Naturstudien mit Rita Mühlbauer

Die Münchner Autorin und Illustratorin Rita Mühlbauer führte in Lesungen und Werkstätten in intensive Naturstudien ein. Das Gelände und die vielen naturkundlichen Ausstellungen in Benediktbeuern boten dazu vielfältige Anregungen, z.B. das Terrarium mit den Blattschneiderameisen, die emsig am Werk waren.

Die Grundlage der Lesungen und Gespräche bildete das Buch: Schatzkammer Natur. Von der Vielfalt der Arten, herausgegeben vom Museum Mensch und Natur&Hofpfisterei München mit Bildern und Federzeichnungen von Rita Mühlbauer. Es ist im oekom verlag München 2009 erschienen.

Rita Mühlbauer berichtete von der hervorragenden, intensiven Zusammenarbeit mit den involvierten Wissenschaftlern. Dieses Projekt, erläutert sie auch im Buch, habe sich in einem künstlerischen Rahmen abgespielt, " der verbindet, was allzu oft getrennt stattfindet: Hier Kunst, dort Kultur, da die Wissenschaft von der Natur, dort Naturschutz." Sie fährt fort:" Hier, wie in meiner übrigen Arbeit, finde ich mich als Malerin ganz in der Tradition der 'abendländischen Kunst', in der das Abbilden von Natur eine lange, sehr wechselvolle Geschichte hat, und in der es Zeiten gab, in denen Künstler Naturforscher und Naturforscher Künstler waren."

Wie sie ihre Illustrationen anlegt, die auch auf Postkarten, auf Kalendern und zwei Quartetten zu finden sind, demonstrierte sie den Teilnehmern, die aus dem In- und Ausland angereist waren. Diese hatten in den Lesungen und Malwerkstätten Gelegenheit, sich vom reichen Erfahrungsschatz der akademischen Malerin inspirieren zu lassen. Ihre Forschungs- und Malreisen führen nicht nur durch ganz Deutschland, sondern auch durch Europa und mehrfach in verschiedene Forschungsstationen in Südamerika.

Eine Ausstellung der entstandenen Arbeiten rundete die gemeinsamen Tage ab.