Heldinnen und Helden- in der Literatur und im Alltag

Was kennzeichnet einen Helden, eine Heldin? War Herkules ein Held? Das diskutieren Autoren, Museumspädagogen, Bildende Künstler, Musiker, Filmemacher und andere ein ganzes Schuljahr lang mit Münchner Schülern ab dem Grundschulalter.

Rudolf Herfurtner hat in der Villa Stuck den Anfang gemacht und den Supermännern der Antike auch seinen Alltagshelden WILLIBALD, den Nichtschwimmer, an die Seite gestellt.

Am Ende könnte ein Ideenaustausch stehen rund um die Frage: Brauchen wir Helden, Heldinnen?

Ein Projekt von Bayern liest e.V, gemeinsam mit drei BildungsLokalen der Stadt München, dem Museumspädagogischen Zentrum München und dem Sankt Michaelsbund.

 

Eine Anmeldung zur Teilnahme nimmt Bayern liest e.V. ebenso entgegen wie die BildungsLokale Neuperlach, Schwanthaler Höhe und Neuaubing/Westkreuz.