Wulf Kirsten: Poesie der Landschaft

Mit Wulf Kirsten hatte München einen der sprachmächtigsten „Klassiker der Gegenwart“ zu Gast – den großen Doyen der aktuellen deutschsprachigen Landschaftslyrik.

Wulf Kirsten und Jan-Volker Röhnert (c) Lyrik Kabinett

Die Stiftung Lyrik Kabinett hatte diesem Autor eine Publikation in ihrer renommierten Reihe der ‚Blauen Bücher‘ gewidmet, zu deren Präsentation er nach München kam. Der Band enthält neue Gedichte, ein ausführliches Interview mit Wulf Kirsten und elf Lektüren, die unvorhergesehene Perspektiven auf sein facettenreiches lyrisches Œuvre eröffnen: https://www.lyrik-kabinett.de/publikationen/Wulf_Kirsten. In der Lesung aus diesem Buch und im Gespräch mit Jan Volker Röhnert, geboren 1976 in Gera, seinerseits Lyriker und Professor für Germanistik an der TU Braunschweig, entfaltete Kirsten einen ebenso launigen wie fesselnden Blick auf das Buch wie einen Rückblick auf seine Biographie, der das Publikum zutiefst beeindruckte. Der Abend wurde eröffnet von Christoph Schmitz-Scholemann vom Literaturrat Thüringen, mit dem das Lyrik Kabinett für diesen Abend kooperierte.