Projekt Text, Kunst und Sport

Das diesjährige Taschenbuch zum Welttag des Buches war die Lektüregrundlage für mehrere Klassen, die sich am Projekt: 'Text, Kunst und Sport' beteiligten.

 

In den Tagen rund um das Sportereignis ' Munich Mash' im Olympiapark bot Bayern liest e.V. sechs 'Workshops an mit drei Skaterinnen aus Südamerika. Sie haben in ihrer Heimat Kolumbien auch als Künstlerinnen einen Namen. 

Unterstützt wurde das Team an zwei Tagen auch durch den Skateverein Schwaben.

Einen ganzen Tag lang wurden mit weiteren Künstlern Draht zu Skaterfiguren geformt, Papiere ebenso gefaltet und bemalt, Schablonen geschnitten, T-Shirts besprüht und von allen zusammen Wände und Bauzäune bemalt. 

Währenddessen trainierten die Sportlerinnen die Kinder und Jugendlichen in Kleingruppen. Manche standen das erste Mal auf dem Board, andere arbeiteten schon an besonderen Tricks. Die Kolumbianerinnen zeigten auch ein Beispiel für die Arbeit mit Sprayfarben, mit denen sie in Kolumbien u.a. Skateanlagen gestalten.

Beim Üben in den Skategruppen standen Konzentration, Rücksichtnahme und bei jedem einzelnen die Entwicklung eines Körpergefühls im Vordergrund. Die intensive, individuelle Zuwendung der Sportlerinnen half den Anfängern über ihre Ängste hinweg. Die raschen Lernerfolge verblüfften selbst die Profis, die nicht mit Lob sparten. Sie vermittelten den Kindern dadurch ein starkes Selbstwertgefühl. 

Attraktiv für alle war das Angebot, im Olympiapark "ihre" Skaterinnen bei der Veranstaltung 'Munich Mash' live zu erleben.