Der Sandler von Markus Ostermair

Das vorgestellte Kapitel "Auf Arbeit" gibt einen Einblick in die unterschiedlichen Strategien des Bettelns und zeigt die Überwindung, die das Handaufhalten den Obdachlosen kostet.

"Markus Ostermairs Roman "Der Sandler" spielt in München und zeigt sechs Tage und sechs Nächte im Alltag von Straßenobdachlosen. Wir begleiten die fiktive Figur Karl Maurer auf seinen Wegen durch die Stadt, die ihn von der Suppenküche im Sankt Bonifaz über die Kleiderkammer und das Betteln und Flaschensammeln bis hin zur Bahnhofsmission führt. Für ihn sind diese Wege Routine, doch wir begegnen dabei einer ganzen Reihe von unterschiedlichen Menschen, denen wegen ihrer randständigen Existenz in unserer Gesellschaft normalerweise kaum Beachtung geschenkt wird. Der Roman will das ändern, indem er die Leserinnen und Leser ganz nah an das Leben von Obdachlosen heranführt, ohne dabei zu werten, zu romantisieren oder voyeuristisch zu sein.

 

 

"Der Sandler" ist im Osburg Verlag erschienen. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

 

Bayern liest