Gesichter des Bayerwalds

 

Martin Waldbauer - Spuren der Zeit - Installation im öffentlichen Raum

Dies ist ein Projekt aus unserer Reihe "Vielseitig - Literarische Landkarte - bayernweit"

 

Es ist eine außergewöhnliche und monumentale Installation, die der kleine Ort Ranfels in der Gemeinde Zenting bietet. Drei ehemalige Holzhauer aus dem Bayerischen Wald blicken von den abgeblätterten Mauern des alten Schulhauses herab. In einer Art Tryptichon haben sie sich an der grünen Fassade gruppiert, ihr Blick zeigt Richtung Wald - dort wo sie ihr Leben lang die Familie daheim ernährt haben. Die Gesichter erzählen von ihrem Leben, geprägt von harter Arbeit, Kargheit und Entbehrungen. 

Auf der Giebelseite mit Blick Richtung Wirtshaus ist das Bild einer Frau zu sehen. Es ist die Großmutter des Künstlers. Ihr Ausdruck vereint für Martin Waldbauer die drei entscheidenden Parameter in der Portraitfotografie: Stolz, Würde und Verletzlichkeit. Auch dieses Bild erzählt von einem ‚reichen‘ Lebenswerk mit vielen Anstrengungen und großen Mühen. Hilde Waldbauer arbeitete ihr gesamtes Leben im elterlichen Gasthaus, in dem auch ihr Enkel Martin Waldbauer aufgewachsen ist. 

Parallel zur Installation im Außenbereich wird die Wunderkammer in Burg Ranfels mit Fotoarbeiten von Martin Waldbauer eröffnet.

Den Link zum Beitrag vom BR zur Ausstellungseröffnung finden Sie hier.

 

Dies ist ein Projekt aus unserer Reihe Vielseitig - Literarische Landkarte - bayernweit

Bayern liest